Nachdenkseiten

Ich möchte hier mal Danke sagen! Wo bekommt ihr eure Infos her, welche Medien nutzt ihr um euch ein Bild zu machen? Man hat das Gefühl, daß immer mehr Medien gleichgeschaltet werden. Wenn der eine es berichtet, übernimmt es 2 Sekunden später schon der Nächste. Es fehlt die Gegenöffentlichkeit, die Sicht von der anderen Seite.
Zum Glück gibt es einige wenige die es besser machen. Ich liebe zum Beispiel die TAZ. Nicht, weil ich immer der gleichen Meinung bin, sondern alleine schon aus dem Grund, weil sie Meinungspluralismus innerhalb der Zeitung zulässt. Da wird sich noch aus dem Fenster gelehnt und auf der nächsten Seite wettert jemand dagegen. Für mich ist das Demokratie! Ich möchte Meinungen hören, meine eigene kann ich mir selbst bilden. Ich möchte neue Denkanstöße bekommen. Die TAZ bildet so eine Plattform, sie kümmert sich um die vergessenen Konflikte in der Welt und hinterfragt gleichzeitig die Sichtweisen der „anderen“ Medienwelt. Natürlich nervt sie manchmal auch, dieses gewollte „links“-Sein kann schon manchmal aufgesetzt wirken. Ich nehme das in Kauf.
Jetzt zu meinem Anliegen. Die Nachdenkseiten beeindrucken mich nachhaltig. Ich verfolge sie jetzt schon lange und die Seite ist für mich zur Pflichtlektüre geworden. Die Nachdenkseiten bilden genau die Gegenöffentlichkeit die ich meine. Sie nimmt die angeblichen Mindermeinungen auf und gibt ihnen eine Plattform. Das müssen nicht mal Mindermeinungen sein, das sind vielleicht nur Meinungen, die im Medienmainstream so nicht vorkommen. Die Nachdenkseiten wollen Meinungsmache entgegenwirken, einer weitverbreiteten Technik um gerade politische Entscheidungen vorzubereiten. Meinung lenken soll schwieriger werden. Zu verdanken haben wir das 2 alten Haudegen, die lange in Politik und Witschaft gearbeitet haben und die Mechanismen detailliert kennen.
Die Nachdenkseiten über die Gründer:
„Wer steckt dahinter?
Das Projekt geht auf die Initiative von Albrecht Müller und Wolfgang Lieb zurück. Beide haben sich beruflich mit politischer Kommunikation und öffentlichen Meinungsbildungsprozessen und ihrer Wirkung auf die Qualität politischer Entscheidungen beschäftigt. Hinter dem Projekt steckt kein geschäftliches Interesse. Seine Realisierung folgt allein der Idee, etwas gegen die Einseitigkeit und Flachheit der öffentlichen Debatte tun zu wollen und dazu das Medium Internet zu nutzen.“
Sie engagieren sich öffentlich und behandeln alle aktuellen Themen. Wichtig zu lesen sind hier die Themen des Tages. Warum hat de Maizière 2 Jahre lang nichts gegen das Millionengrab Drohne unternommen, wo fließen die Rettungsschirm-Milliarden hin, wenn es der griechischen Bevölkerung so schlecht geht, oder warum wird in Stuttgart der Kopfbahnhof nicht einfach nur modernisiert, wenn selbst der Betreiber sich nicht mehr sicher ist, ob Stuttgart 21 überhaupt noch wirtschaftlich ist, geschweige denn mehr Züge abfertigen kann? Hier eine Rede von Albert Müller zu dem Thema:

Danke Nachdenkseiten! Wehrt euch-vernetzt euch-engagiert euch-empört euch!

Advertisements

4 Gedanken zu “Nachdenkseiten

  1. Auch ich möchte für die freundliche Ermunterung danken. Lassen Sie uns zusammen an der Schaffung einer demokratischen Öffentlichkeit weiterarbeiten.
    Herzliche Grüße
    Wolfgang Lieb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s