Der Instagram Algorithmus

Das Instagram Experiment ist abgeschlossen. Ich glaube, ich habe jetzt verstanden. Bei Instagram begann es einst demokratisch, wie vor Urzeiten bei Facebook. Im Feed wurde alles nach Zeitpunkt des Postings eingestellt. Mit einer wachsenden Anzahl an Mitgliedern und auf User-Ebene, Beiträgen von allen Mitgliedern denen man folgt im Feed, wurde es zusehends unübersichtlich. 70% der Beiträge, so sagt Instagram, die man vielleicht gerne gesehen hätte, hat man einfach verpasst. Also musste die Reihenfolge von Bildern angepasst werden. Die Coder von Instagram haben sich zum Beispiel folgende Kriterien ausgedacht:

  • Welche Inhalte gefallen dir?
  • Welchen Menschen schickst du Direktnachrichten?
  • Nach welchen Accounts suchst du?
  • Welche Personen kennst du im wirklichen Leben?
  • Welche Werbung passt zu dir?

Diese Faktoren werden je nach Person gewichtet und in einen individuellen Instagram-Algorithmus umgewandelt. Es ist klar, dass diese Kriterien nur einen Bruchteil der Einflüsse darstellen. Der Algorithmus ist vor allem ein selbst lernender. Er testet Varianten und nähert sich somit Schritt für Schritt dem optimalen Nutzererlebnis. Ziel ist es, den Nutzer so lange und so oft wie möglich in die App zu bewegen. Bei mir hat es des Öfteren funktioniert.

Wer jetzt denkt, es geht nur um den Nutzer, ist natürlich naiv. Wie alle anderen Apps, gilt es natürlich den Dienst so gut es geht zu monetarisieren. Das erreicht man hauptsächlich durch das Verkaufen von Nutzerdaten und durch Werbung. Während die Nutzerdaten fast von alleine eingesammelt und dann aufbereitet werden können, geht Werbung leicht unter wenn man Beiträge nicht priorisieren kann. Der Algorithmus musste also alleine aus diesem Grund schon her. Sonst hätte man keinem werbenden Unternehmen die gewünschte Reichweite garantieren können.

Was bedeutet das für meine Zeit auf Instagram? Aller Anfang war leicht. Content produzieren der nicht zu dämlich ist, vielen folgen, viel liken, viel kommentieren und Hashtags mit weiter Verbreitung benutzen. Es hat nicht allzu lang gedauert bis ich bei zirka 350 Followern war. Dann stockte es. Zu dem Zeitpunkt wurde nochmal am Algorithmus Rad gedreht. Ab jetzt hätte ich noch mehr Relevanz produzieren müssen. Noch so ein Begriff, den man im Zusammenhang mit Instagram kennen muß. Denn Relevanz erzeuge ich durch die oben genannten Kriterien. Ein Unternehmen das sich eben mal ein Account anlegt und nur hin und wieder was postet ist entweder von sich aus ein „honeypot“, oder das Profil geht einfach unter. Nein, es muß jemanden geben, der sich dauerhaft und Relevanz-erzeugend kümmert. Ich selbst verliere eher das Interesse wenn eine App so um meine Aufmerksamkeit buhlt und mich geradezu zwingt involviert zu sein.

Ich überlege es jetzt schlichtweg zu lassen. Been there, done that. Auf der anderen Seite weckt es natürlich meine Nerd-Ader. Instagram hat eine API, also ein Interface mit der es von außen ansprechbar ist. Hauptsächlich um den Content an anderen Stellen einbinden zu können. Zum Beispiel binde ich meinen Feed hier auf dem Blog ein. Dieser Eingang lädt natürlich dazu ein damit zu spielen. Welche Möglichkeiten bietet die API zum Beispiel auf Relevanz Einfluß zu nehmen? Ich werde dem auf den Grund gehen….

Und hat wer eine Idee was wir als nächstes ausprobieren wollen? Ich wäre offen für was Neues. Oder?

Advertisements

13 Gedanken zu “Der Instagram Algorithmus

  1. Mit Social Media habe ich mich kaum beschäftigt. Dafür kenne ich mich recht gut mit Realien (ein Terminus aus der Translatologie) aus und beneide Dich ein wenig um Deinen Urlaub. Viel Spaß in Schweden!

    Übrigens – Deine Tochter ist eine gute Malerin. Das Bild sieht außerirdisch aus. Gefällt mir.

    — Eine begeisterte Neophytin*

    PS: Wo gibt’s diese zauberhaften Hüte zu kaufen?
    __________
    *Schöne Bilder, Vierte Welle des Feminismus, IT-Dingsbumse (ein Terminus aus der Informationstechnik) und so… Du schreibst ja eher selten.

    • Musst dich ja auch nicht mit derlei digitalen Schmieralien beschäftigen, ist ausgemachter Mumpitz. Wohingegen Realien mir mitnichten bekannt sind. Geht es um die Terminologie bei Übersetzungen?
      Ich plane eine DaWanda-Shop mit Aluhüten, würde mich freuen dich als Kundin begrüßen zu können.
      Ich kann nicht so häufig schreiben, muß meine Social Media Kanäle bedienen. Natürlich nur um den technischen Anschluß nicht zu verlieren. Nachher machen mir meine Kinder noch was vor. Das kann nicht ewig so weiter gehen, daß die nächste Generation schlauer wird als die vorherige. Ich kehre das jetzt um. Alle sollen der Verdummung anheim fallen.
      Whoops the daisies, da ist es wohl mit mir durchgegangen…..
      Kann man durch IT-Dingsbämserei bekehrt werden?

  2. Lieber René, Du betriffst ein gefährliches Terrain: Über Geisteswissenschaften könnte ich stundenlang dozieren.

    Translatologie ist der Oberbegriff für Dolmetschen (mündlich) und Übersetzen (schriftlich). „Realien“ (nur im Plural) ist nichts anderes als „Landeskunde“. Erzähl’s nicht weiter! Es gibt auch eine Realie (Plural: Realia/Realien), dazu Realien- rsp. Insignienkunde. Sie gehören wiederum zur Geschichtswissenschaft oder Mediävistik und haben kaum mit der angewandten Linguistik zu tun. Machst Du Notizen?

    Das sind geisteswissenschaftliche Dingsbumse. Erschreckenderweise lassen sich bestimmte Männer sogar damit bekehren.

    Außerdem kenne ich genug Frauen, die mit einem Mann biemsen, bömsen und bümsen, sich Tag und Nacht, rund um die Uhr nicht von den Knien erheben und mit weit geöffnetem Mund seinen Geschichten über die spannende Welt der IT-Dingsbumse horchen würden, vorausgesetzt er ist reich. Traurig. Yep.

    Quatsch! Kommt drauf an. Wir sind nicht alle Gold-Digger. Ich hab‘ mich ausschließlich wegen der Augenfarbe und schönem Körperbau rumkriegen lassen. Wie kann man so billig sein? Pfui!

    Deinen Aufstand heiße ich gut. Muss gerade an „Terminator“ denke.

    Deinem Kundenkreis schließe ich mich sofort an. Du beabsichtigst nicht zufällig, auch Atemschutzmasken aus dem Ersten Weltkrieg in Dein Sortiment aufzunehmen? Leute auf dem Bild tragen auch wunderschöne Kostüme *seufz*

    • Liebe Linda,
      Atemschutzmaske klingt irgendwie nach Bunga Bunga im Morgenmantel und das machen nur Menschen mit viel zu viel Geld. Damit möchte ich nichts zu tun haben. Die wirst du also weiterhin aufs Geratewohl bei Zalando bestellen müssen, da kostet die Retoure auch nichts.
      Wer sagt eigentlich, daß die meisten Frauen potentielle Gold-Digger sind? Diese Gattung ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Kann jetzt natürlich an meinem Goldvorrat liegen. Ich für meinen Teil bevorzuge eher stehende Frauen. Mit knienden kann man so schlecht auf Augenhöhe sprechen. Und schon garnicht als Terminator. Wo sind eigentlich die männlichen Gold-Digger? Gibt es die nicht auch? Zwischen Schenkeln tauchende, sich aushalten lassende Taugenichtse, die bei jeder Zuwendung ein lautes Heureka von sich geben. Denke über einen Wechsel in diese Kategorie nach. Im Grunde genommen nichts gegen einzuwenden.
      Ich schreibe dann jetzt die Notizen aus meiner Kladde ab. Gibt ja doch einiges zu wiederholen. Wirklich schön, wenn sich noch jemand auskennt. Ist heuer gefühlt so selten geworden.
      Vielen Dank,
      Deine IT-Dingsbumse

      • Ich glaube, Du hast Recht. Ich bin viel zu vermögend. Ein „Goldvorrat“ sagst Du – ja? How cliché. Ich meinerseits bin vor einigen Jahren auf Platin und Edelsteine umgestiegen. Ich bewahre sie in antiken etruskischen Truhen auf, die mein Urahn nach Deutschland schmuggelte, nachdem er in seinem Geburtsort das Familienerbe verprasst, alle Frauen verdorben, deren Männer brüskiert und eine fremde Mühle an einen naiven Pechvogel verkauft hatte.
        Manchmal dekoriere ich meine Kemenate mit glitzerndem Geschmeide um, wenn ich abends, – in einem schlichten Gewand, der Kopf mit einer Haube bedeckt –, am Fenster sitze und der Liebeslyrik meines Katers lausche. Ach, da überkommt mich plötzlich die Sehnsucht, und ich träume von einer Atemschutzmaske. Manchmal wälze ich mich einfach in meinem Schatz.

        Zufällig weiß ich genau, wie frau einen klugen Mann für sich gewinnen kann. Schreib auf! Vielleicht hilft es Dir in Deinem neuen Traumberuf. Frau wispert „OMG, OMG, OMG! Kluger Mann, kluger Mann, kluger Mann!“, verschließt die Arme vor der Brust, fasst sich an die Stirn und fällt in Ohnmacht auf das wunderschöne Fell eines Schneeleoparden neben ein weißes Fortepiano, auf dem eine weiße Vase aus Muranoglas steht, in der weiße Rosen blühen. Die Wände sind mit weißem Damast bespannt. Im Hintergrund erklingt leise Musik, z.B. „Los toréadors“ (Carmen-Suite Nr. 1).
        Diese Gegenstände sollte eine selbstbewusste Frau immer in ihrer Clutch verstauen. Das Fell sollte künstlich sein, und der Schneeleopard sich an einem deliziösen Diner im Sajangebirge erfreuen.
        Ein kluger Mann eilt zur Hilfe. Man fängt ein Gespräch an und ist sich, drei Orgasmen später, recht freundlich gesonnen.
        Ungefähr so habe ich meinen Mann kennen gelernt. Wir waren zehn und haben auf die Orgasmen fast sechs Jahre gewartet.
        Es könnte aber auch in der Irrenanstalt passiert sein, in der er als Nachtwächter gearbeitet hat. Mein Gedächtnis taugt nichts mehr.

        [D]a kostet die Retoure auch nichts – echt wahr?

        Deine florentinische Verrückte

      • Linda, oh Linda,
        welch romantisch Bild du hier zeichnest. Die Wirklichkeit jedoch sieht häufig anders aus. Wenn der Ober die Cloche der Wahrhaftigkeit lüftet und der Blick frei wird auf den ach so klugen Mann, dann breitet sich Ernüchterung aus, wie die niederen Instinkte bei Anblick einer wohlfeil sich anbiedernden Damensilhouette bei Neonlicht im Kellergewölbe.
        Es wird nicht „Carmen“ gegeben, im Hintergrund läuft die immer gleiche Folge irgendwas. Wer soll da zur Hilfe kommen?
        Spaß à part. Ich möchte ja lernen. Ich spitze den Stift und will ein guter Schüler sein. Andersherum wäre es „mansplaining“ und somit anachronistischer Humbug.
        Sind die Truhen überhaupt praktischer Natur? Sind die nicht viel zu schwer? Ich für meinen Teil lege mein gesamtes Hab und Gut in feministischer Literatur an. Meine Tochter soll es alsbald gut haben. Nur ein ausgebildeter Vater ist ein Guter.
        Eine Frage umtreibt meine Gedanken. Wo finden sich Frau und Mann in der Zukunft? Du zeichnest in deinen Geschichten ein spielerisches Bild der Beziehung zwischen den Liebenden. Ist das noch möglich im Wandel der Zeiten?
        Es braucht eine Verrückte um zu erklären. Soll ich der Romantik anheim fallen, oder dem Drängen der Gegenwart nachgeben?
        Kostet diese Retoure? Fragen über Fragen.
        Dein schwedischer Patient

  3. Spielverderber! Das nenne ich deutschen Pragmatismus.
    Meine Güte, René, was war geschehen? Wo warst Du falsch abgebogen? Wie gerietst Du in ein Kellergewölbe mit Neonlicht und Huren? Was wurde aus Gesprächen auf gleicher Augenhöhe? In der Tat: Fragen über Fragen.
    Feministische Literatur der 4. Welle? Ich befürchte, Du machst eine Fehlinvestition. Bunkere Gold! Damit kannst Du Deinen Töchtern einen Hochschulabschluss ermöglichen.
    Meine Töchter halte ich jedenfalls den Idealen des modernen ‚Feminismus‘ fern. Ich persönlich lehne die Hypothese ab, dass die Frau ein Stück Fleisch mit Löchern wäre, die ihre Ziele nur durch Zurschaustellung entblößter sekundärer Geschlechtsmerkmale erreichen würde. Womöglich bin ich nicht besonders intelligent.
    Was verstehst Du unter „alsbald gut haben“? An einem kommerziellen Projekt à la ‚Mösenrevolte’* oder Femen teilnehmen zu dürfen? Kommerziellen Projekten, die – wohlgemerkt – kluge Männer** angeleiert haben? Willst Du wirklich sehen, wie Deine Töchter ihren nackten Hintern in die Kameras halten, weil sie sonst keine Argumente haben?
    Definiere bitte „Romantik“ und „Drängen der Gegenwart“. Sonst wird es keine Retour… kutsche geben 🙂
    Verbleibe,
    Deine dt. [verrückte] Therapeutin***
    __________
    *Warum gibt es keine talentfreien Punkbands, die ‚Aufstand der Schwänze‘ (z.B. Cock Riot) heißen? Warum entweihen sie keine Altäre? Warum ziehen sie sich aus Protest nicht aus? Warum reduzieren sich Männer nicht auf ihre Geschlechtsorgane? Wir sind doch alle gleichberechtigt.
    **Du hast Recht: Es gibt einen Unterschied zwischen „kluger Mann“ und „kluger Mann“ – (außergewöhnlich) kluger guter/anständiger Mann?
    ***Ich bin aber rasant aufgestiegen: Patientin zu Ärztin

    • Karamba, liebe Linda!

      Mir ging es doch stets um Chancengleichheit seit ich meine Principessa habe aufwachsen sehen. Stets habe ich ihr eingebläut, daß ihre einzige und wahrhaftige Waffe ihr Kopf ist! Ihr gesagt, daß sie zu jeder Zeit, in jeder Situation die Herrin ihrer Entscheidungen ist, im beruflichen als auch im emotionalen.
      Zu welchem Zeitpunkt habe ich behauptet, daß die Frau ein Stück Fleisch mit Löchern ist?! Diese Behauptung könnte nicht ferner meiner Realität sein. Die Realität da draußen mag häufig eine solche Meinung vertreten, ich jedoch stehe für etwas anderes.
      „Alsbald gut haben“ soll doch nur der Hoffnung Ausdruck verleihen, daß Gesellschaft sich, wenn auch langsam, verändert und diese Chancengleichheit auf den meisten Gebieten eben doch entwickeln wird. Ich war schon immer ein hoffnungsloser Optimist. Mit Kindern bleibt einem doch eh keine andere Wahl.
      Im Spannungsfeld de „Romantik“ und dem „Drängen der Gegenwart“ sehe ich vor allem auch ein sozial-emotionales Problem. Ich möchte das letztendlich garnicht bewerten, sehe aber Geschlechterrollen die zusehends verunsichert sind beim herantasten an ein funktionierendes miteinander. Beide Geschlechter definieren ihre Rollen neu, alle Stufen von grau sind erlaubt, das ist schön und verunsichert. Vor allem die Männer scheinen in ihrer Neudefinition ganz am Anfang zu stehen. Also was denn jetzt? Patriachat, Matriachat oder Gleichberechtigung? Und dann wollen ja auch noch alle miteinander vögeln, was ich im Grunde begrüße.

      Hochachtungsvoll,

      Dein nordischer Küchensoziologe

      • Una principessa? Wo ist denn die zweite abgeblieben? Anyhow.
        So, genau so habe ich mir Dich vorgestellt, und ich wollte begreifen, was ein scharfsinniger Mann einer Strömung abgewinnen kann, die den Grundgedanken des Feminismus ad absurdum führt. „Feministische Literatur“ unter diesem Aspekt betrachtet… gekoppelt an all den chauvinistischen Unsinn: Lass dir die Brüste vergrößern, lass dir die Vagina verjüngen, lass dir den Bauchnabel verschönern. Lasst ihr euch doch das Gehirn vergrößern und eigenständiges Denken und Handeln einpflanzen! Sehe ich Dummheit, die sich mit fremden Federn schmückt und als etwas Wertvolles verkauft, erwacht in mir militante Feministin, sonst bin ich ein zartes Pflänzchen.
        Die letzten Sätze beziehen sich keineswegs auf Dich.
        Was Mann und Frau betrifft: Grüble Dich nicht zu! Wenn Du einen Menschen gefunden hast, den Du liebst und der Dich liebt, sei glücklich, aber richtig. Letztendlich können wir die Dauer der Liebe nicht beeinflussen.
        Meine ehemalige Kommilitonin behauptet übrigens, Soziologie als HF sei unerträglich langweilig.
        Lieber René, sei mir nicht böse. Wenn ich das nächste Mal in Kiel bin, schenk‘ ich Dir ein Giraffenzebra. Ich bin leicht zu erkennen. Ich bin nämlich die Frau, die sich an jedem soliden Gegenstand festhält und laut schreit: „Lass mich los! Die See ist jetzt meine Heimat.“ Jaaa…

        Schöne Grüße aus meinem Kibbuz
        Dein zahmes Lamm

      • Una principessa e un principe liebe Linda. 11 und 13 Jahre alt. Ich verhandele also mit beiden Seiten. Whatever.
        Aber was weiß ich schon von der Liebe? Derlei Hybris würde ich mir nicht anmaßen. Du glaubst also, daß Liebe einfach geht? Interessant. Aber das ist ein anderes Thema…
        Giraffenzebra klingt schön. Hatte noch nie eines. Und ohne See könnte ich nicht, klingt geradezu pathetisch und ich habe es auch anderswo probiert. Hat aber nicht funktioniert. Kette mich also gerne mit fest und schreie so laut ich kann: „Mit dir, mit dir!“

        Meerblick statt Durchblick
        René

        …ich weiß nicht, ob ich dir das zahme Lamm abnehmen sollte, was würde dein Herzmann darüber sagen? Würde er diese Eigenschaft bestätigen?

  4. Wie bin ich auf zwei Töchter gekommen? Das weiß man nicht so genau.
    Meine Nichte ist fünfzehn. Sie liebt Pferde, Hunde und Babys – in dieser Reihenfolge. Mit ihr müssen wir selten verhandeln. Ihr Bruder wird bald neunzehn. Vor zwei Jahren hat er uns alle in den Wahnsinn getrieben. Jetzt studiert er Medizin (bald im 3. Semester) und besucht uns, nur um mich zu nerven… nein, andersherum: weil ich einer seiner Lieblingsmenschen bin. Das ist natürlich eine ganz andere, spannende Welt, zu der wir einen begrenzten Zutritt haben.
    Ich habe darüber geschrieben. Leider auf Russisch. Ich wollte damals meine Sprachkenntnisse verbessern und kann inzwischen wie ein Hafenarbeiter fluchen. Mein Vater wäre entsetzt gewesen.
    Ist Liebe für Dich eine schwere Last? Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich, dass die Liebe viel mehr ertragen kann als eine Beziehung. Eine Beziehung verlangt tatsächlich nach Hingabe, Respekt und harter Arbeit. Eine Beziehung ist nicht nur F^3 (Ficken, Fressen, Fröhlichkeit).
    Vielen Dank, dass Du Dich mir anschließt. Wir könnten eine neue Bewegung ins Leben rufen oder Piraten werden.

    Überfüllte Reisetaschen, starker Regen
    frierende Linde

    Wer? Ich nenne ihn liebevoll Blödmann, er nennt mich einen gemeinen Giftzwerg und wird deswegen von meiner Elfengang unterdrückt. Also: Ja, ja, der Herzmann *blödes Gekichere* bestätigt alles. Ich bin die Verkörperung des zahmen Lämmchens. Absolut. Ich wundere mich über Deine Zweifel.

    • Na gut, dann sind wir jetzt eine Bande. Wir benötigen einen Anführer, aus Gründen. Du bist ja schon Anführerin einer Elfengang. Meine Leibgarde erdreistet sich einer eigenen Meinung und gehorcht mir nicht. Wir benötigen also auch noch Fußvolk als Steigbügelhalter zur Macht, die Küste lässt sich nicht mit warmen Worten erobern.
      Der Plan ist der folgende: Du erklärst mir die Liebe und warum ich sie nicht verstehe. Ich erkläre dir warum du überfüllte Reisetaschen hast und dein Herzmann Recht als er dir gesagt hat, daß es zu viele Sachen darin sind. Mit der Macht der Erkenntnis wird es uns möglich sein, sämtlich sich in den Weg stellende Opponenten in die Flucht zu schlagen. Wir sind dann die gefürchtetste Bande der nördlichen Hemisphäre.
      Was denkst du?
      Habe Schweden so gut wie erobert. Sonne, gute Temperaturen. Ich springe jetzt in die Ostsee.
      Reninho

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s