Songs für den andersbegabten Liebhaber

Kaum ist die erste Hälfte von 2018 fast um, habe ich das Jahr 2017 in einer EP verpackt auf die Reise geschickt. Songs beschreiben einen Moment. Die meisten können zwar eine übertragende Bedeutung erhalten die auch längerfristig von Geltung ist, die ursprüngliche Intention geht aber in der Regel verloren. Sie hatte Gültigkeit, in der einen Situation, an dem einen Tag. So auch die folgenden Lieder. Wenn ich sie höre, dann erinnere ich mich an das Gefühl in diesem Augenblick. Dann freue ich mich, daß ich es festgehalten habe, und das jetzt alles anders ist. Nicht besser, nicht schlechter, einfach anders. Alle Songs sind in Eigenarbeit in den wenigen Stunden Zeit, oft als Nachtschicht, entstanden. Schnell und roh und ohne viel auf Hochglanz polieren. Sie sollen einfach meine Erinnerung sein. Wenn ich das nächstes Jahr zum gleichen Zeitpunkt nochmal schaffe, bin ich gut. Es gibt sie auf allen großen Plattformen, iTunes, Amazon, Deezer, Tidal, iHeart Radio usw. Vielleicht hört ihr ja mal rein. Letzten Monat habe ich mit Streams 2,87$ verdient, *schreib Kündigung*……

Alles geht

und wenn du mich fragst:”willst du gehen?”
dann schau ich dich an und versuch zu verstehen
was ebend noch war, ist längst nicht mehr da
negiert sich jetzt selbst und kommt nie mehr nah

es ist doch so, wir wollen bestehen
im grunde der antwort, suchend, entlehnen
was flüchtig wie gas, sich langsam entwindend,
verschwindet und stets doch die schatten bindet

Ich halt’s schon lang nicht mehr fest
alles geht, alles geht
was groß war und langsam in vergessenheit gerät
alles geht, alles geht

ich nehme die spur, nehm’ jetzt das vage
nehme mir die angst, den ernst der lage
was du versuchst dir fern zu halten
versuch ich von nun an in demut zu verwalten

Und dann im Moment, du drehst dich weg
Kann dich nicht finden, ich such dein Versteck
Kommt die Erkenntnis, ich kann sie sehen
Wenn du etwas liebst, dann lass es gehen

Advertisements

9 Gedanken zu “Songs für den andersbegabten Liebhaber

  1. Linda schreibt:

    Bist Du Löwe oder Jungfrau? Ich hätte Dich gerne zum Geburtstag gratuliert, René.
    Und jetzt, und jetzt – unerträglich originell: sei einfach gesund und glücklich; immer 🙂

    • reenobo schreibt:

      Hallo Linda! Vielen Dank! Woher weißt du? Ach egal, irgendwo habe ich es wohl fallen lassen. Habe am 11.8., bin also Löwe. Aber was bedeutet das? Und außerdem brauchst du garnicht immer originell sein, das bist du eh viel zu häufig. Und jetzt versuche ich irgendwann wieder glücklich zu sein, nur deinetwegen 🙂

      • Linda schreibt:

        Hi 🙂
        Du hast es mir gesagt. Mein Mann ist auch Löwe. Was das bedeutet? Weiß ich auch nicht. Löwe und Jungfrau passen nicht zusammen, habe ich immer gelesen. Feierst Du Deinen GT? Ich ja ungern.
        Und jetzt versuche ich irgendwann wieder glücklich zu sein, nur deinetwegen – Hach, was eine Demiurgin der Zwietracht und der linguistischen Finesse spielerisch vorm Schlafengehen bewirken kann. Ich nehme Dich beim Wort! Sonst reise ich extra nach Schleswig-Holstein und verprügle Dich mit dem berühmt-berüchtigten Giraffenzebra. Gut, danach lade ich Dich bestimmt zu Kaffee und Kuchen ein. Ich bin widerwärtig human.
        Stehst Du Dir selber oft im Wege (was das Glück betrifft)?

      • reenobo schreibt:

        Hallo Lindi!
        Dann hatte dein Mann ja auch gerade Geburtstag. Hoffe, er hat etwas Schönes bekommen. Vielleicht einen Liter Motoröl, oder eine Torte. Ist vielleicht doch besser.
        Ich feiere meinen Geburtstag nur, wenn mich die Gesellschaft um mich herum zwingt. Wenn ich dem irgendwie entrinnen kann, dann tue ich was in meiner Macht steht um etwaige Feiern zu verhindern. Garnicht, weil ich mich dann alt fühle, sondern weil mir die Aufmerksamkeit nicht behagt. Alt fühle ich mich immer nur, wenn meine Kinder Geburtstag haben. Die wachsen wirklich wie verrückt. Ich sage ihnen immer, daß es eine Falle ist, aber sie wollen nicht hören.
        Ich stehe mir sehr gerne im Wege was das Glück betrifft. Erst vor ein paar Tagen habe ich dem möglichen Glück eine Absage erteilt weil ich mich nicht bereit fühlte. Weil ich Angst hatte, jemanden mit meinen Zweifeln zu belasten. Verrückt. Dabei ist Eros erst gewachsen, als Aphrodite Anteros gebar. Erst im Gegensatz wuchs die irdische Schönheit. Immer diese Ambivalenz, da ist sie wieder.
        Ich möchte nicht von dir geschlagen werden! Aber du kannst mir Kaffee und Kuchen schicken. Klingt nach einem tragfähigen Konzept!

  2. Lindi :D schreibt:

    Ich hätte „Lindi“ fast übersehen. Danke, ich habe gelächelt.
    Weißt Du, warum Du ausgerechnet René heißt? Magst Du den Namen? Auf jeden Fall passt er zu Deinem Nachnamen. Stell Dir vor, Deine Mama hätte Dich Chantal Patrick und Deinen Bruder Kevin Cindy genannt.
    Philemon und Baucis ist meine griechische Lieblingsgeschichte. Ausnahmsweise Glück und Liebe ohne Verrat.
    Lass los. Gib der Liebe eine Chance. Ich umarme Dich (erlaube mir diese Frivolität), René.
    Ich freue mich immer über Deine Worte.
    Lindi (*kicher*, *grunz*)

    • reenobo schreibt:

      Ok, Lindi, es ist ja so, warum ist Philemon und Baucis deine Lieblingsgeschichte, wenn sie ihren Tempel auf den Gräbern der Stadt bekommen? Sie haben die Götter aufgenommen und damit Wärme und Mitgefühl gezeigt und bekommen dafür etwas. Aber die Kollateralschäden scheinen mir recht hoch zu sein. Liebe nur auf Kosten anderer, egal eigentlich wie die waren. Ich denke noch drüber nach.
      Meine Mutter hat mal gesagt, daß ihr der Namen einfach gefiel. Den „Wiedergeborenen“ hat sie garnicht damit assoziiert. Ich mag den Namen, hat mich nie etwas daran gestört, mehrheitlich positive Gefühle, ganz ohne groß Gründe dafür zu haben. Magst du deinen Namen, du sanfte, Schöne (kicher, grunz, kicher)? Habe ich schonmal ein Bild von dir gesehen? Weiß gerade nicht.

      Danke für die Umarmung, war garnicht frivol! Freue mich auch stets über deine Gedanken.
      Die Liebe muss warten, ich habe noch so viel zu erledigen!

  3. Linda schreibt:

    Ich glaube, ich wurde noch nie in meinem Leben Lindi genannt. Was gibt’s zu kichern und zu grunzen?! Unverschämt. Meine Eltern haben vier Kinder. Alle Töchter tragen italienische Namen. Mein Bruder ist der Einzige mit einem deutschen Namen. Er passt zu unserem florentinischen Nachnamen. Mein Bruder sieht wirklich nicht wie ein Enrico aus. Die Eltern haben nicht die Bedeutung der Namen gekannt. Erzkatholisch. Intuitiv gehandelt. Ich wurde nach der Seligen Theudelinde bennant. Stell Dir vor, ich hätte meine Große Gundeperga genannt.
    Früher bedeutete „lind“ die Kennerin des Geheimen, einen Drachen („Schlange“, „Lindwurm“; erzähl’s nicht weiter, das Giraffenzebra beobachtet Dich!), dann die Sanfte (Linde, den Baum). Schön (Linda) bin ich in It., Sp., Port.. Lynn auf Kymrisch heißt „der kleine Wasserfall“. Bei den Albanern bin ich Lindita, die Geburt des Tages, der Sonnenaufgang. Meine Kleine heißt „der Weg der Sonne“. Deine Kinder tragen skandinavische Namen, oder?
    Frag mich nochmal, ob ich meinen Namen mag?
    Habe ich schonmal ein Bild von dir gesehen? – Ich habe keine Ahnung. Jedenfalls hast Du mehrere Texte geliked, die ich mit Fotos versah.
    Ich denke noch drüber nach. – Bitte tue es. Dieses Urteilt ist oberflächlich. Betrachte die Geschichte aus der Sicht des Paares. Die Stadt ist nicht untergegangen wegen ihrer Liebe. Sie haben um nichts gebeten.
    Die Liebe muss warten, ich habe noch so viel zu erledigen! – Bist Du sicher? Ja, bist Du. Echte Liebe wartet nicht und lässt nicht mit sich verhandeln 🙂

    Halt die Ohren steif, wie immer!

    • reenobo schreibt:

      Du, Lindi?! Wir kennen uns jetzt schon sooo lange und weißt du woran man das merkt? Heute hat sich eine Linda vorgestellt und innerhalb Millisekunden habe ich grunzen assoziiert! Wie kann denn das sein? Denn eigentlich kenne ich dich ja überhaupt nicht. Und dann so etwas! Dann fragt die mich natürlich warum ich so komisch grinse. Erklär das mal. Glaube ich sagte sowas wie: „Nur so.“ Mumpitz.
      Meine Kinder heißen Lasse und Neele, kann man also als skandinavisch durchgehen lassen. Wobei Neele kommt von Cornelia und das ist eigentlich doch sehr Schleswig-Holsteinisch? Ich kenne mich mit Namen wirklich nicht gut aus. Entscheide da immer aus dem Bauch heraus. Obwohl ich schon irgendwie glaube, daß ein Namen schon auch prägen kann.
      Lasse ist in Köln geboren und ich erinnere mich als wäre es heute, wie die Standesbeamtin mich wie ein Auto angeschaut hat. Sie kannte den Namen garnicht und hat erstmal das Register bemüht um dann meiner Bitte doch statt zu geben. So ist das mit den Regionen.
      Ich habe Philemon und Baucis nochmal gelesen. Ich denke du hast Recht. Ich hatte den falschen Blickwinkel auf die Geschichte der Beiden. Die beiden haben sich. Und damit ihren eigenen Tempel. Ich habe vor Kurzem nach kurzer Dauer einen neuen möglichen Tempel wieder aufgegeben. Vielleicht hat mir das die Sinne vernebelt. Jetzt baue ich meinen eigenen und staune über die Welt da draußen. Die Zeit heilt alle Wunder.
      Wieso kann man hier eigentlich keine Privatnachrichten schreiben?
      Grüße vom Tempelberg
      Der Wiedergeborene

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s