Ein gutes Jahr

Ok letztes Jahr, du warst ja mehr so Endgegner, vom Weltgeschehen möchte ich gar nicht anfangen, das sei dahingestellt. Nein, das Leben steuerte mich direkt in die Endverwirrung, zur daueranstrengenden Anwesenheit der Gegenwart addierte sich ein Gefühlschaos aus dem Superior-Segment.

So beschrieben die letzten Monate eine Geschichte über Sand im Getriebe, das Ende einer Ewigkeit, vielleicht nicht für das Universum, denn das kennt diese Geschichte schon zur Genüge und ist sicherlich gelangweilt von derlei Nichtigkeiten. Nein, für mich. Für mich als Einschnitt, als Eintritt in eine Sinnkrise. Tage, die etwas teilen, in ein davor und danach.

Manchmal bin ich so müde, es übermannt mich. Dann bin ich voll von Ideen, es gibt so viel zu tun. Aber müde alles zu definieren. Sollen das Andere machen. I’m with the band, lasst mich durch.

Ein gutes Jahr

und ich dachte ich hör’ dich, ich schwör’ ich hab’s versucht

die ganze Zeit

hör’ mich sagen, es stand ein Raum in meinem Leben für dich bereit

dir nichts nachzutragen, nichts zu beklagen, doch 1 Jahr geht schnell vorbei, wenn man wartet und kein Licht fällt rein

 

und jeder weiß, daß auf dein Geheiß

mich jemand nach Hause bringen kann

mich jemand nach Hause bringen kann

und all die Wunden erzählen uns vom fallen

so bleibt die Erkenntnis, es hat uns viel gefallen

 

und so war’s immer noch ein gutes Jahr,

jetzt wird es mir klar, ein gutes Jahr

 

alles gesagt, alles getan, ich habe keine Fragen mehr

dieser Moment indem ich begreif’, lässt vermuten du bist genauso leer


ein gutes Jahr, jetzt wird’s mir klar

das war ein gutes Jahr

Advertisements

Vorsätze 2017

Hahahaha! Ich mache das jetzt. Ich gebe mir gute Vorsätze für das kommende Jahr. Vorsätze und Herausforderungen die es zu erfüllen gilt.

– mehr ordnen, Spontanität will gut überlegt sein
– eine druckbare Zeile jeden Tag, also für neue Songs
– ein Album als App im Store und in den Streaming-Portalen
– Musikvideo für eigenen Song machen, wer macht mit?
– eine neue Jobkompetenz jede Woche
– ein neues Buch jeden Monat lesen
– Buch fertig schreiben, Hälfte ist fertig. Lektor finden, der einem erzählt, daß man aber mal so gar keine Ahnung hat. Also vielleicht eher Ziel für 2018
– Jeden Tag auf Blendle.com oder perspective-daily.de gehen und 1 guten Artikel finden…und Geld dafür zahlen
– gezielt gute Nachrichten raussuchen, aber trotzdem informiert bleiben
– roten Anzug kaufen und wie ein Idiot aussehen, weil ich so einen will!
– #Bitchbody2017 – Challenge wegen Fokus und so. Verspreche auch keinerlei Fotos von mir zu posten, falls es klappt
– Schreib es auf!
– Mach es, weil du es willst, weil die Welt in komische Richtungen gleitet und du dem etwas entgegensetzt. Nicht, weil es irgendjemand anderes hören, sehen oder gut finden soll. Nicht weil ich die Welt retten kann, nur mich und ein klitzekleines bißchen mein Umfeld

So, ein fucking Steilpass dies ist. Und vielleicht trifft er sein Ziel. Wenn nicht, gebe ich es zu. Glaube ich. Eventuell. Unter Umständen. Wenn die Hölle überfriert.
Die wichtigen Ziele verrate ich sowieso nicht.