Vorsätze 2018

2017 habe ich damit angefangen. Ich habe mir tatsächlich Vorsätze für das neue Jahr gegeben. Vorsätze und Herausforderungen die es zu erfüllen galt. Hier der Reality-Check. Denn nichts grätscht dir so schön in die Parade wie das Leben.

– mehr ordnen, Spontanität will gut überlegt sein — vielen Dank Evernote, du machst mein Leben einfacher!!
– eine druckbare Zeile jeden Tag, also für neue Songs — nicht jeden Tag, aber immer öfter
– ein Album als App im Store und in den Streaming-Portalen — ok, 1 Song auf allen Portalen, das werde ich ausweiten. War nicht einfach rauszufinden und einen guten Dienst zu finden, aber check, done!
– Musikvideo für eigenen Song machen, wer macht mit? — immer noch Lust drauf, bleibt für 2018 auf der Liste, Fabsi hilft mir, gerade beschlossen.
– eine neue Jobkompetenz jede Woche — Hätte auch noch besser sein können, zu oft in anderen Notwendigkeiten stecken geblieben, Ziel muss aber beibehalten werden
– ein neues Buch jeden Monat lesen — gerade mal geschaut, nur 9 geschafft, das ist wirklich ein Armutszeugnis, das MUSS besser werden!
– Buch fertig schreiben, Hälfte ist fertig. Lektor finden, der einem erzählt, daß man aber mal so gar keine Ahnung hat. Also vielleicht eher Ziel für 2018 — Weitergeschrieben, aber je mehr, desto komplexer, eher 2019, naja, hat Zeit.
– Jeden Tag auf Blendle.com oder perspective-daily.de gehen und 1 guten Artikel finden…und Geld dafür zahlen — gemacht! Beste Entscheidung, 2 super Seiten, fühle mich schlauer. Weitermachen!!
– gezielt gute Nachrichten raussuchen, aber trotzdem informiert bleiben — Passiert automatisch durch Perspective Daily. Super Seite.
– roten Anzug kaufen und wie ein Idiot aussehen, weil ich so einen will! — Nicht gemacht, aber der Wille ist noch da. Dafür einen blauen Anzug gekauft. Gilt das auch?
– #Bitchbody2017 – Challenge wegen Fokus und so. Verspreche auch keinerlei Fotos von mir zu posten, falls es klappt — Hat funktioniert, fühlte mich fitter denn je. Ein absolutes Plus. Der Dezember wie immer ein Schlag ins Kontor, ist aber garnicht so schlimm, muss auch sein. Aber Januar geht es wieder los.
– Schreib es auf! — done, siehe oben, mein Leben ist Evernote.

Neue Ziele:
– Beruflich neue Optionen checken, mein „been there, done that“-Gefühl verstärkt sich zusehends. Das kann nicht gut sein. Vielleicht etwas ganz Anderes? Dieser IT-Shice setzt sich nicht durch.
– Nicht die Sach-Ziele so wichtig nehmen. Mehr Aktivitäten-Ziele mit MENSCHEN, also konkrete Personen. Ist viel wichtiger. Ich erreiche etwas mit……
– Mehr Musik mit anderen Menschen. Songs schreiben am Rechner ist wichtig, Creativity und so, aber mit anderen halt eben auch, GO!
– Das Bildungssystem scheint unreformierbar, machen wir also weiter. Bin jetzt Delegierter für den Landeselternbeirat.

Wie letztes Mal, die wichtigen Ziele verrate ich sowieso nicht 😉

Advertisements